Culcha Candela


(Bild: www.1live.de)

ich habe mir vorgenommen, meine Konzertberichte nun immer etwas ausführlicher zu gestalten, um meinen Lesern (also Alina, hahahahaha) auch mal einen Einblick zu gewähren, wovon ich da ständig schwärme. ich bin so edel!

gestern war ich also erneut in Bielefeld, diesmal im Ringlokschuppen und habe Culcha Candela gesehn.

die sieben Berliner werden ja in den Internetforen Deutschlands oft auf's heißeste diskutiert, beschränkte sich ihre Musik aus den Zeiten vor Viva und 1Live doch weitestgehend auf Reggae und Dancehall, mit ein bisschen Hip Hop dabei, wovon in den neueren Sachen ja eher wenig wiederzufinden ist.
die Tatsache, dass sie heute hauptsächlich mit Partyknallern wie Hamma oder Chica punkten, deren einziger Inhalt testosteronhaltiges Macker-Machogehabe ist (meiner Meinung jedoch auf eine nach wie vor halbwegs charmante und kreative Art, lacht mich ruhig aus dafür), lässt häufig an ihrer Glaubwürdigkeit zweifeln, vorallendingen, wenn man die Jungs früher für Stücke wie jeder Tag ist ein Comback oder more peace schätzte. 
ich finde jedoch, dass dieses Potenzial für Partyhits, die ordentlich abgehen, auch schon auf Next Generation vorhanden ist, z.B. in den Stücken Partybus und Tanz, sie sich also nicht auf Verlangen der Plattenfirma um 180° umorientiert habe. 
ich will nicht bestreiten, dass sie diese Schiene zugunsten des Chart- (oder sogar kommerziellen oh oh oh oh oh oh) Erfolgs ausgebaut haben, muss aber zugeben, dass ich damit mindestens genauso zufrieden bin und (womit ich zum eigentlichen Thema komme) sie erst damit zu der wunderbaren Liveband geworden sind, diese heute sind. 

nach ihrer Festivaltour, auf der ich Culcha Candela schon bei Bochum Total und Rheinkultur genießen durfte, haben sie sich noch um ein paar Specialeffects, Outfitwechsel und Tanzeinlagen bereichert, doch nur zum Positiven: wenn es sich damals nicht gelohnt haben sollte, sie live zu sehen, dann mindestens jetzt!
meiner Meinung nach war das Konzert von Anfang bis Ende eine einzige Party, zwar hoffnungslos durchchoreographiert, dennoch extrem mitreißend.
die üblichen Hits wurden mindestens genauso abgefeiert wie die unbekannteren Sachen vom neuen Album.
besondere Highlights waren meiner Meinung nach Chica als Intro, One Destination inklusive AND EVERYBODY TO THE RIGHT, TO THE RIGHT, EVERYBODY TO THE RIGHT und, ach eigentlich 90% der restlichen gespielten Lieder emotion
natürlich - wie zu erwarten - kein Vergleich zu letzten Freitag, jaja - aber damit hab ich ja gerechnet. extrem lustig war es trotzdem.
ich empfehle also allen, sich nicht von Glitzerglitzervivaimage abschrecken zu lassen, der Band eine Chance zu geben und unbedingt ein Konzert zu besuchen emotion Mann, ich bin so weise.

achja: tut mir leid, dass ich zu Beginn so viel rumgeschwafelt habe. ich besitze einfach so unendlich viel Wissen über Musik (und beschränke mich dabei keineswegs auf Mainstream (NEIN, ÜBERHAUPT NICHT), dass ich mich nicht kürzer fassen konnte. 
so ist das bei uns Intelektuellen!

18.10.09 15:30
 


Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


alina / Website (18.10.09 19:15)
oh ja, ich habe hier irgendwo noch singstar herumliegen :D
ich werde es zu rate ziehen. ach, man kann da helium kaufen? ::O
spitze!


Aysha (18.10.09 19:54)
Laaaangweilig! ;D

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de