B.Knacktheiten ist over.

so Freunde. endlich ist es soweit. 
hochoffiziell und zu Tränen gerührt verabschiede ich mich hiermit von meinem Baby. myblog.de/b.knacktheiten ist mir zu alt und grau und langweilig geworden. her mit etwas neuem, aufregendem, spannendem, anderem!
ich verabschiede mich also von über 2 Jahren Beknacktheiten, 243 Einträgen (oh mein Gott - so viele? ich werde wehmütig!), 16 Gästebucheinträgen (:D) und - halt!!!!! - nicht jedoch von meinen 4019 wenig kommentierfreudigen Besuchern!
denn wer denkt, dass dies hier ein dramatischer Abgang, ein demonstrativer Abschied von der Blogger-Welt werden soll: nix da!

wie gesagt: B.Knacktheiten ist over - Blogspot ist der Shit!
myblog.de hat mich, wie bereits erwähnt, zu Tode gelangweilt, eingeschränkt und angenervt. wer mich nun sucht, findet mich hier:



NKOTB wird besser, fresher forever, der Erste, der Letzte, der Beste, der Echte ;-)
wie genau das aussehen wird, weiß ich noch nicht - aber vertraut mir! das wird etwas nie Dagewesenes!

aber natürlich bleibt dieser Blog erhalten. es wäre ja schade um all die schönen Einträge und wer weiß - vielleicht kehre ich eines Tages an diesen legendären Ort zurück?


26.5.10 17:05


Werbung


1 Tonne Starkstromkabel

jaja, ich vernachlässige das Bloggen. ich will endlich den neuen Blog starten, krieg aber keinen vernünftigen Header hin. und auf myblog habe ich auch keine Lust mehr. aber pflichtbewusst wie ich bin, gibt's heute trotzdem 'nen neuen Eintrag.

das Wochenende habe ich in Hamern verbracht. nachdem sich die ersten 17 Pfingstwochenenden meines Lebens in traditionsgemäß in Nordwalde abspielten, mussten wir diesem beschaulichen Örtchnen nun Lebewohl sagen und umsiedeln. Hamern ist also der Shit. 
heute habe ich auch noch frei, verbringe den Tag mit Mathe lernen, einem Abstecher auf's Englisch-Kurstreffen und arbeiten. morgen ist zwar Schule, aber der Donnerstag ist dank der mündlichen Abiprüfungen schon wieder schulfrei. das wird ein super Tag. nicht nur Sex and the City 2 kommt in die Kinos, auch H&M wird endlich in Lippstadt eröffnet. allerdings bin ich mir noch nicht ganz sicher, ab wann man sich dort sicher in die Höhle des Löwen wagen darf. 

mhm. interessanteres gibt's gerade nicht. 

außer einem neuen Video: Day 17 - A song that you wish you heard on the radio
hm. ich bin gerade zu faul, da groß drüber nachzudenken. eins meiner momentanen Lieblingslieder ist ja "Weiter" von Dynamite Deluxe. das ab und zu auf 1Live würde meinen Tag schon ziemlich bereichern!

25.5.10 13:07


Kommentare >:o

ich will echt mal wieder welche :D ich will mich gelesen fühlen!
wie auch immer. 

nach dem bevorstehenden langen Wochenende gibt's vermutlich auch mal wieder was zu berichten. viele coole Sachen sind geplant: Pilsstunde in irgendeiner abgewrackten mir unbekannten Lippstädter Kneipe, Don, Max Herre Konzert, Flohmarkt.

den Rest meiner freien Zeit will ich in ungehemmtes Sims spielen, Zimmergrundreinigung, vermutlich auch etwas Schulkram und meinen bevorstehenden Umzug zu blogspot investieren.
ja, ihr habt richtig gelesen! aus Urzeiten besitze ich noch einen zweiten, stillgelegten Blog auf blogger.com, den ich nun wieder zum Leben erwecke, da myblog.de mich mittlerweile unglaublich annervt und langweilt. 
daher stecke ich nun all meinen Eifer in einen neuen, cooleren Namen, einen geilen Header, ein abgefahrenes Layout und vielleicht auch ein völlig neues Konzept? wir werden sehen.
aber seid euch sicher: ich habe riesige Ambitionen, dieser Blog wird etwas ganz Besonderes, noch nie vorher da Gewesenes, Revolutionäres :D zumindest ein bisschen.

wenn es soweit ist, erfahrt ihr das natürlich hier ;-) 

bis dahin: Day 16 - A song that you hear often on the radio
mhm. da gibt es viel Auswahl. wenn gerade nicht Männertag auf 1Live wäre, könnte ich das Radio einfach einschalten und könnte sicher sein, dass ich den nächstgespielten Song dort sicher schon einige Male gehört hätte. auf 1Live ist aber Männertag. 
also... ha, ich hab 'ne Idee!
Beat! Beat! Beat! sind mir namentlich erst aufgefallen, als ich bemerkt habe, dass sie zum Asta Festival in Paderborn kommen und die vier sehr hübschen und sehr jungen (und natürlich sehr talentierten) Jungs durchaus den Kauf einer Karte wert wären. aber das Lied kannte ich halt vorher schon, weil es auf 1Live rauf und runter läuft. super Song!

13.5.10 12:34


23 Jahre und noch nichts für die Unsterblichkeit getan.

Weimar war cool, aber anstrengend. ich glaube, ich habe innerhalb von drei Tagen noch nie so oft Hunger, schlafen und ich könnt kotzen gesagt. ja, im rumjammern bin ich gut.
ich hab jetzt keine Lust, irgendwas ausführlich zu schildern. Weimar halt. Kultur, viel essen, Jugendherberge, Busfahren, wenig Schlaf, Goethe und Schiller. 
eventuell gibt's irgendwann noch mal Fotos.
aber jetzt verabschiede ich mich erst mal in die Badewanne. 

aber natürlich nicht ohne euch mit ein paar Videos zu versorgen. 
Culcha Candela bringen bald die vierte Single vom Schöne Neue Welt - Album raus. das Video zu Somma im Kiez ist das erste Video seit Hamma, das ich cool finde. dieses ewige mit leicht bekleideten Frauen im Club tanzen nervt mindestens seit Chica, wenn nicht schon seit Ey DJ. natürlich löst sich das neue Video nicht komplett davon, aber es ist auf jeden Fall kreativer. die Farben und Bilder sind cool und Reedos Häuptlingsperückending 'ne extrem coole Idee. 
nein, nein, so schnell werde ich dieser Band nicht abschwören, trotz schwindender Sympathiepunkte.




außerdem: Day 15 - A song that you used to love but now hate
mhm. ich fand irgendwann mal Christina Stürmer gut. urks. 
und Revolverheld und Killerpilze. nicht, dass ich mich dafür unglaublich schämen würde. aber die Musik kann ich mir echt nicht mehr anhören.

8.5.10 19:18


voll in Rage bei unserer Trommelfellmassage.



ich wette, ihr wartet alle schon seit Ewigkeiten, dass ich mal wieder einen amtlichen Konzertbericht abliefere. weiß ich doch!
gestern war es mal wieder so weit. eine Hand voll Hamburger erweisen einer nahe gelegenen Stadt die Ehre und da man bei Einwohnern dieser Stadt was Musik angeht ja bekanntlich nie falsch liegt, war ich natürlich dabei.
wenn es sich dann auch noch um die Mutter aller Partybands, nämlich niemand geringeren als Fettes Brot handelt, erklärt es sich von selbst, dass ich nicht zweimal gebeten werden musste.
vielleicht erinnert sich irgendwer, dass die drei mich bereits das ein oder andere Mal extrem vom Hocker gerissen haben. 
nun, gestern haben sie es ein drittes Mal geschafft. 
das fing ja schon viel versprechend an. nachdem sie das Publikum damals im Ringlokschuppen mit der unglaublich langweiligen Vorband Suoerpunk quälten, hätte ich diesmal nach dem Supportact schon glücklich nach Hause gehen können. ich kannte die Orsons vorher nur vom Hören, aber sie haben verdammt Stimmung gemacht und das Publikum ist mitgegangen, wie es manch ein Hauptact vermutlich in seiner ganzen Karriere nicht schafft.
ich war richtig angetan. 
im Wir-feiern-alle-eine-riesige-Party-und-wir-liefern-die-Musik-dazu-Gefühl standen Fettes Brot ihrer Vorband jedoch in nichts nach. nix da mit wir sind die Künstler und so gnädig euch mal ein bisschen was vorzuführen. hach, sie sind einfach die Besten. 
cool war auch, dass sie eine Menge alter Lieder gespielt haben, wie Definition von Fett und Können diese Augen lügen und sich nicht so auf Strom und Drang konzentriert haben, wie ich fand. 
allerdings war auch die größte NordischbyNature- oder Emanuela-Ekstase kein Vergleich zu dem, was bei Jein 2010 als Zugabe abgegangen ist. 
die Jungs haben das Publikum ziemlich lange warten lassen, bis sie wieder auf die Bühne gekommen sind und als sie dann noch mal losgelegt haben, das war echt überkrass. man ist das ja gewohnt, dass die vorderste Reihe beim Refrain ein bisschen euphorisch rumhüpft, aber hier war wirklich - ohne Übertreibung - der ganze Saal dreieinhalb Minuten in der Luft, am Tanzen, am Durchdrehen. wie gesagt: überkrass! 
ich jedenfalls fand den Abend super und empfehle jedem, der mal eine ordentliche Liveshow sehen will und Jan Delay schon hinter sich hat, eine angemessene Dosis Björn, Boris und Martin  


auf diesem Foto ganz vorne zu sehen: der wunderschöne Dokter Renz, nach wie vor mein Lieblingsbrot 




Thema heute: Day 14 - a song that describes you. die Themen werden immer beschippter. 
da fällt mir wirklich keiner ein. welcher Song sollte mich schon beschreiben? da müsste der Interpret ja irgendwen beschreiben, der mir verdammt ähnlich ist oder sich bei seiner Beschreibung verdammt allgemein halten. 
eine andere Möglichkeit, die Vorgabe zu verstehen, wäre, einen Song zu nehmen, der von Gefühlen handelt, die irgendwann mal meinen entsprochen haben. weil ich auch absolut Lust habe, sowas ausgerechnet hier breitzutreten. ts ts.
ich nehme das als Anlass, auf eines der vielen Lieder einzugehen, die von irgendeiner Marie handeln. kommt dem ganzen doch schon ziemlich nahe, oder? 

2.5.10 19:27


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de